TEST: Yamaha AVENTAGE RX-A3020 (Kurzfassung)

HIFI-REGLER-TEST

18.09.2012

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, 18.09.2012

Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD zum für Oktober 2012 angekündigten AV-Receivers Yamaha RX-A 3020.

Ganz neu und bereits bei uns im Test - der Yamaha AVENTAGE AV-Receiver RX-A3020. Yamaha hat den 9.2 AV-Receiver für 2.099 EUR in vielen Punkten gegenüber dem Vorgänger RX-A3010 optimiert. Diese Optimierungen betreffen die Audiosektion mit teils neuem Platinenlayout ebenso wie das neu entwickelte Mikrofon für das automatische Einmesssystem YPAO. Im RX-A3020 kommt die größte Ausbaustufe inklusive Lautsprecher-Winkelmessung und Mehrpositionen-Einmessung mit bis zu 8 Hörpositionen zum Einsatz. Neu auch - der RX-A3020 schleift 4K-Signale nicht nur durch, sondern kann auch niedriger auflösende Signale mittels Yamaha-eigenem Video Processing auf bis zu 4K hochrechnen.

Yamaha RX-A3020 - Frontansicht

Yamaha RX-A 3020


Wie von Yamaha gewohnt, kann der sehr solide verarbeitete AV-Receiver in schwarzer oder titanfarbener Ausführung bestellt werden. Mit satten 230 Watt (4 Ohm, 1 kHz, 0,9 % Klirrfaktor) pro Kanal kann der RX-A3020 auch im großen Hörraum Verwendung finden. Wer nicht so viel Leistung braucht, kann den Eco-Modus aktivieren, dieser dreht die maximale Leistung der Endstufen zurück, dafür kann man dann bis zu 20 Prozent Strom sparen. Besonderes Kennzeichen der AVENTAGE-Modelle ist der fünfte Standfuß unter dem Gerät, dieser sorgt für noch weniger Vibrationen und externe Einstreuungen.

Rückansicht des Yamaha RX-A3020 mit Anschlüssen

Die Rückansicht des Yamaha RX-A3020 zeigt die großzügige Bestückung. Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Mit gleich acht HDMI-Eingängen (sieben hinten, einer vorn) und zwei HDMI-Ausgängen ist der RX-A3020 üppig bestückt. Das Besondere an den beiden HDMI-Ausgängen: Einer davon ist auch in einer weiteren Hörzone einzusetzen. Insgesamt unterstützt der RX-A3020 bis zu vier (!) Hörzonen. Die restliche Anschlussbestückung umfasst auch optische sowie koaxiale konventionelle Digitaleingänge und eine Vielzahl an analogen Komponenteneingängen. Natürlich gibt es auch zwei USB-Terminals, eines hinten, eines vorne.

Immer beliebter werden Netzwerkfunktionen sowie Steuerungsmöglichkeit über Smartphone-App. Der RX-A3020 bietet Apple AirPlay genauso wie die 2012er Modelle der Yamaha RX-VX73-AV-Receiver. In unseren Testreihen funktionierte AirPlay sehr zuverlässig. Die Internet Radio Funktion basiert auf der kostenlosen Plattform vTuner, auch hier überzeugt der Yamaha mit problemlosem Betrieb und kurzen Zeiten fürs Buffering der angeforderten Streams. Weitere Dienste wie Spotify oder AUPEO! finden sich derzeit nicht im Aussstattungsumfang. Das Streaming von Audiodateien funktioniert problemlos. Derzeit bei Musik-Liebhabern im Trend liegende FLACs in 96 kHz/24-Bit werden per Streaming oder USB verarbeitet.

Man kann den RX-A3020 mittels App für Android oder Apple iOS einfach steuern. Die Apps beider Plattformen sehen grafisch sehr ähnlich aus. Die Android-App bietet überdies die Möglichkeit, Musik vom Smartphone zum AV-Receiver zu streamen.

Der RX-A3020 wäre kein echter Yamaha AVR, wenn nicht neueste DSP-Technik mit an Bord wäre. Die verschiedenen DSP-Programme für Musik, TV- und Filmmaterial basieren auf tatsächlich existierenden Räumlichkeiten und wurden von Technikern genau ausgemessen. Die Ergebnisse bilden dann die Basis fürs entsprechende DSP. Je nach DSP-Programm stehen dann noch unterschiedliche Einstellmöglichkeiten für die individuelle Anpassung zur Verfügung.

Im Praxisbetrieb erfreut der RX-A3020 durch seine hohe Zuverlässigkeit, den exzellenten Nutzwert durch sinnvolle Features und durch eine enorme audiovisuelle Leistungsfähigkeit. Die Konfiguration läuft einfach ab, YPAO misst die Lautsprecher-Basisparameter ein und führt anschließend ein Room-Equalizing durch. Sogar eine Messung des Lautsprecherwinkels ist möglich, das entsprechende Werkzeug dazu ist im Lieferumfang enthalten. Steckt man ein Netzwerkkabel hinten ein, ist der RX-A3020 rasch im Netzwerk eingebunden. PCs und Server fürs Audiostreaming entdeckt der Yamaha zuverlässig und arbeitet mit Windows- und Twonky Media basierten PCs/Servern gut zusammen. Video- oder Fotodateien werden nicht gestreamt.

Innenleben des Yamaha RX-A3020

 

Das Innenleben des Yamaha RX-A3020 zeigt sich aufgeräumt, mit ordentlicher Verkabelung!


Klanglich verwöhnt der RX-A3020 mit einer außergewöhnlich dynamischen Auslegung und straffem Bass. Es gibt AV-Receiver, die noch mehr Fundament und Volumen bereit stellen - der Yamaha legt eher Wert auf Präzision und glasklare Authentizität. Die Feindynamik ist für seine Preisliga ausgezeichnet, dies betrifft den Mehrkanal- und den Stereobetrieb. Hervorragend ist der im Bassbereich bereit gestellte Tiefgang. Durch die hohe Pegelfestigkeit kann man auch über längere Zeit beachtliche Lautstärken fahren. Dabei erwärmt sich der RX-A3020 zwar, was auch völlig normal ist, diese Erwärmung nimmt aber nie bedrohliche Ausmaße an. Im Testbetrieb hat sich der Yamaha nie abgeschaltet wegen Überlastung.

Die Videosektion offeriert bei der Upconversion von 576i Filmmaterial auf 1080p eine exzellente Performance. Das Bild steht stabil, es kommt kaum zu Treppenstufen an diagonalen Linien. Die natürliche Bildschärfe, die realistischen Farben und der sehr gute Kontrast sind weitere Pluspunkte. Hier steht der RX-A3020 an der Klassenspitze. Nicht ganz so gut gelingt das Hochrechnen von Videomaterial. Leichte Nachzieheffekte und Schärfeverluste bei Bewegungsabläufen könnten hier noch eliminiert werden. Sehr zu loben ist der tolle Video-EQ mit 6 (!) Speicherplätzen. Verschiedene Schaltungen zur Detail- und Konturenoptimierung sowie zur Rauschreduktion stehen ferner bereit.

Bilanzierend präsentiert sich der RX-A3020 als souverän auftretender AV-Receiver mit kompletter Ausstattung. Neun Endstufen, reichhaltige Anschlussbestückung, aufwändiges Einmesssystem und ausgezeichneter Video-EQ sind hervorzuheben. Akustisch und auch bezüglich der Videosignalverarbeitung erweist sich der Yamaha als überdurchschnittlich leistungsfähig. Nachbesserungsbedarf besteht bei den internetbasierten Musik-Servicediensten, hier könnte Yamaha noch mehr Services integrieren, um den Wünschen sehr modern denkender Kunden nachzukommen.

Im ausführlichen Testbericht bei AREADVD lesen Sie, warum der Yamaha RX-A3020 das Prädikat Referenz in der Oberklasse erhalten hat und welche Plus- und welche Minuspunkte die Test-Redakteure ermittelt haben.


Besuchen Sie uns auf Facebook und auf Google+

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER