TEST: Yamaha RX-A 820 (Kurzfassung)

HIFI-REGLER-TEST

22.01.2013

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, 22.01.2013

Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD des Yamaha AVENTAGE-Receiver Yamaha RX-A 820.

Die hochwertigsten Yamaha AV-Receiver tragen stolz den Namenszusatz "AVENTAGE" - was nichts anderes bedeutet, dass ein umfangreiches Maßnahmenpaket für bestmögliche Audio-/Video-Performance geschnürt wurde. Zu diesem Paket zählen die hochwertige Alu-Frontblende und der charakteristische fünfte Standfuß unter dem AV-Receiver. Weiter geht es mit selektierten Bauteilen im Inneren, viel Leistung und der Möglichkeit, videoseitig nicht nur 4k-Signale durchzuschleifen, sondern auch niedriger auflösende Signale bis auf 4k hochzurechnen.

Yamaha RX-A 820 - Frontansicht

Yamaha RX-A 820


Das günstigste AVENTAGE-Modell ist der RX-A820 für ca. EUR 850,00. Er kommt mit sieben Endstufen, jede 160 Watt stark (1 kHz, 4 Ohm, Gesamtklirrfaktor 0,9 Prozent, 1 Kanal ausgesteuert) und ist in schwarzer oder titanfarbener Ausführung erhältlich. Die Verarbeitung ist gut, die zweifarbige Frontblende verströmt Eleganz und zeigt sich aufgeräumt. Die beiden Einstellräder für Quelle und Lautstärke liegen sehr gut in der Hand. Auch das Geräteinnere ist akkurat arrangiert, keine losen Kabel und sauber gesockelte Platinen sorgen für Pluspunkte.

Setup des YPAO Einmesssystems

Das Setup-Menü des YPAO Einmesssystems. Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Der Yamaha bringt leider keinen Einrichtungsassistenten mit. Eine solche Erstinstallations-Hilfe wird beispielsweise von Denon angeboten und hilft Neueinsteigern effektiv bei den Grundeinstellungen. Natürlich verfügt der Yamaha über ein automatisches Lautsprecher-Einmesssystem inklusive Room Equalizing. Bei Yamaha heißt dieses System YPAO und funktioniert in der Praxis sehr gut. An bis zu acht Hörpositionen kann eingemessen werden. Die ermittelten Ergebnisse machen einen vertrauenserweckenden Eindruck. Wer lieber selber justiert, dem gibt Yamaha sogar einen manuell zu bedienenden parametrischen EQ an die Hand.
 

Multimedial ist der RX-A820 ordentlich, aber nicht sensationell bestückt. Als kostenlose Internet Radio-Plattform ist vTuner mit dabei. Seit dem neuesten Firmwareupdate wird auch Napster unterstützt. Der beliebte onlinebasierte Musikdienst Spotify fehlt hingegen. Gängige Audiodateiformate wie MP3 oder FLAC werden über USB und per Streaming unterstützt. Leider spielt der RX-A820 keine 192 kHz/24-Bit-Files ab. Bei 96 kHz/24-Bit ist Schluss. Perfekt integriert zeigt sich Apple AirPlay. Wahlweise lässt sich der Yamaha nicht nur mit der mitgelieferte Fernbedienung (die leider teilweise etwas zu kleine Tasten aufweist, die in zahlreicher Form vertreten sind), sondern auch mit der App für Android- und Apple iOS-Devices bedienen, was sehr komfortabel von statten geht.

Klanglich überzeugt uns der RX-A820 mit sattem, klarem Klang. Er erzielt nicht nur bei der Mehrkanalwiedergabe, sondern auch im Stereobetrieb ausgesprochen überzeugende Leistungen. Im Vergleich zu manch anderem Yamaha-AVR klingt der RX-A820 weniger analytisch. Er vermittelt viel Emotion beim Hören und entfaltet ein enormes Maß an Weitläufigkeit, sowohl im Front- als auch im Surroundbereich.

 

Innenleben des Yamaha RX-A820

Sehr aufgeräumt - das Innenleben des Yamaha RX-A820.


Natürlich sind die in die Untergruppen Music und Movie unterteilten DSP-Programme auch beim RX-A820 mit an Bord. Sie sind voll kompatibel zu den aktuellen HD-Tonformaten. Besonders gut gefallen uns für Filme die Programme Adventure (atmosphärisch sehr dicht) und Sci-Fi (z.B. für Star Wars und Star Trek, weite Räumlichkeit). Yamahas DSPs optimieren subtil und im Detail und verbiegen den Klang nicht grob. Alle Yamaha DSPs basieren auf präzise vermessenen, real existierenden Räumen. Das können Konzerthallen von Weltruf, berühmte Jazzclubs oder hochmoderne Kinosäle sein.

Videoseitig ist zu kritisieren, dass es keinen Video-EQ wie z.B. beim großen Aventage-Modell RX-A3020 gibt. Ansonsten herrscht allerdings eitel Sonnenschein: Sowohl bei Film- als auch bei Videomaterial zeigt der RX-A820 eine ausgezeichnete Up-Conversion und sichert ein stabiles, scharfes Bild mit sehr guter Bewegungsdarstellung.

Bilanzierend empfiehlt sich der Yamaha AVENTAGE RX-A820 als hervorragend klingender, preislich fair kalkulierter AV-Receiver mit leistungsfähiger Videosektion.

Im ausführlichen Testbericht bei AREADVD lesen Sie, welche Plus- und welche Minuspunkte die Test-Redakteure zum Yamaha RX-A820 ermittelt haben.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER