Thorens TD 206 bei AUDIO im Test: Empfehlung

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Thorens TD 206

Plattenspieler


Zum Produkt
Audio: Empfehlung (ab 01/10)
Thorens TD 206

1/2014

"In der Audio-Ausgabe 1/2014 auf den Seiten 154 bis 159 wurde der Thorens TD 206 und der Musical Fidelity V90 LPS als Kombination getestet."

Testauszug:

"...im Hörtest bestand bereits vom ersten Ton an kein Zweifel daran, dass es sich beim TD 206 um einen Ausnahme-Plattenspieler handelt. Für eine Brett-Konstruktion produzierte der Schwarzwälder einen geradezu abgrundtiefen und konturierten Bass. Drums wie zu Beginn von "Time" (Pink Floyd, Darkside Of The Moon, EMI) besaßen satten Punch und Autorität. Dazu kam in den Mitten und Höhen eine Feinheit und Eleganz, die überhaupt nicht auf ein preisgünstiges MM-System schließen ließ. Die Homogenität war absolut top, die Spielfreude ebenfalls. Für diese Preisklasse liefert Thorens also wirklich einen absoluten Hammer, der bestens mit dem V90 LPS harmoniert, das ebenfalls durch Neutralität und Breitbandigkeit beeindruckte. Der neue Phono-Preamp hat also durch die neue Ordnung nichts von seinem alten Charme verloren. Somit schnürt der neue Vertrieb gleich zu Beginn ein verlockendes Analog-Paket..."

Bewertung:

+ Punch, Homogenität und Feinzeichnung wie ein Großer

Fazit:

Schon seltsam, aber wenn ein Plattenspieler so hip und farbenfroh ausschaut, unterstellen ihm selbst Abgeklärte unterschwellig erst mal, dass er womöglich klanglich nur heiße Luft bringt. Deshalb ist bemerkenswert, wie gut die Post abging, gerade auch im Bass. Mit dem V90 LPS bildet der Thorens eine starke, schicke Kombination, die zudem erschwinglich ist.