Vincent SA-T7 / SP-T700 im Test bei HiFi-Test: Klangtipp

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Vincent SP-T700

Mono Hybrid Endstufe


Zum Produkt
Vincent SA-T7

Stereo Röhren-Vorstufe


Zum Produkt
HIFITEST: Klangtipp (ab 2/10)

4/2016

In der HiFi-Test Ausgabe 4/2016 auf den Seiten 88 bis 91 wurde die Röhren-Vor-/End-Kombi aus Vincent SA-T7 und 2 x Vincent SP-T700 getestet.

 

Testauszug:

"... in der Praxis funktioniert das Trio bestens: Die drei Vincents bestechen durch absolute Souveränität und Unerschüttlichkeit. Sie behalten auch bei komplexen Passagen ein hohes Maß an Übersicht. Ich habe ihnen zu Ehren mal wieder das großartige Remaster von "Jazz at the Pawnshop" von Impression Music herausgekramt und mich höchst überzeugend in jenen berühmten schwedischen Jazzclub versetzen lassen. Die Vincents verstehen es vorzüglich, das atmosphärisch dichte Geschehen sicher zu durchschiffen; die Clubatmosphäre wird sehr überzeugend dargestellt, das musikalische Geschehen ebenso. Gleichwohl offenbaren beide Komponenten, wenn man sie mit anderen Spielpartnern komboniert, leicht unterschiedliche Charaktere. Die Vorstufe ist der etwas transparentere, tonal ein bisschen spritzigere Part, die Monos wirken etwas getragener und erdiger in ihrer Tonalität. Zusammen passt das ausgezeichnet. Fokussierung und Raumabbildung liegen bei beiden auf erfreulich hohem Niveau. So richtig "Kante" geht natürlich auch. Damit meine ich nicht schlichtes Krachmachen, sondern so etwas wie das, was Gil Scott Heron auf "I'm New Here" erfordert. Ich bin ein großer Fan von "Winter in America", dem letzten Titel auf der Bonus-LP. Das ungeschliffene Stück lebt von der kratzigen Stimme und dem harten Klaviersound. Klappt hier beides bestens, Gänsehaut ist unabwendbar. Leistungsreserven ausloten zu wollen, ergibt nicht viel sinn; ich hab die Monos spaßeshalber mal an die zwei Fünfzehnzöller meiner großen JBL geklemmt und den Pegelstellter zügig nach rechts gedreht. Nichts. Keinerlei Anzeichen von Schwächeln. Kein Aufdicken, kein Schwimmen. Ein wenig sanfter als die normalerweise an dieser Stelle ihren Job verrichtende Bryston 4BSST2 , aber wunderbar sonor und kräftig. Das kann man machen; gerade im Verbund entpuppen sich die Vincents als ausgesprochen stimmige und stabile Angelegenheit, der man unbedingt mal eine Chance geben sollte. ..." 

 

Bewertung (Vincent SA-T7):

+ inklusive Digitaleingang

+ erstklassige Verarbeitung

+ fernbedienbar

 

Bewertung (Vincent SP-T700):

+ leistungsfähige Hybrid-Schaltung

+ massive Bi-Wiring-Klemmen

+ extrem solide Konstruktion

 

Fazit:

Tolle Verstärkerkombi, bei der Kraft und Feinsinn Hand in Hand gehen. Die Vorstufe ist der heimliche Star des Ensembles, sie macht auch in einer noch deutlich teureren Umgebung eine exzellente Figur.

 

Referenzklasse: 1+

Preis/Leistung: hervorragend