Vincent SV-236 MK bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
STEREO
Vincent SV-236 MK

1/2012

"In der Stereo-Ausgabe 01/2012 auf den Seiten 44 bis 48 wurden zwei Verstärker- / CD-Player-Kombinationen im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...tatsächlich klingt der S 7 sogar etwas offener und höher aufgelöst als Marantz' sonorer SA-15S2. Und das will schon was heißen. Die symmetrische Signalführung manifestiert sich rückseitig in zwei XLR-Ausgängen - für die der SV-236 dummerweise keinen passenden Gegenpart bietet. Als besonders gewinnbringend erwies sich die Wandlersektion im Zusammenspiel mit kleineren Streamern wie der Sqeezebox Touch oder Sonos' ZP90. Solche Netzwerkspieler, per se ja mit eher mäßigen DACs bestückt, blühen am spielfreudigen S 7 regelrecht auf. Auch wenn Amp und Player eine kleine Anschluss-Inkompatibilität aufweisen, merkt man dem Duett doch sofort an, dass es wie füreinander geschaffen ist. Der offene, knorrige Charakter wird vom SV236 um genau die richtige Portion an Druck und Spielfluss ergänzt. Über Dynamik oder Impulsfestigkeit muss man angesichts der Schnelligkeit und Leistung des Amps ohnehin nicht nachdenken. Das Gespann macht einfach Spaß, vereint emotionale Finesse mit Detailtreue und geschmeidiger Transparenz. Von anspruchsvollem Durchhören einer superben Klassikaufnahme bis zum illustren Abrocken haben die Vincents eine extrem breite Palette an Fähigkeiten im Repertoire..."

Fazit:

Der SV-236 MK ist ein durch und durch sympathischer Kraftprotz mit Präzision und zackiger Signalverarbeitung. Tonal spielt er angenehm warm und füllig und kommt mit jedem Lautsprecher zurecht.

Preis/Leistung: exzellent

In der Stereo-Ausgabe 01/2012 wurde Vincent SV-236MK und der Vincent S7 DAC als Kombination getestet.