Yamaha A-S3000 bei AUDIO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
AUDIO
Yamaha A-S3000

8/2013

„In der Audio-Ausgabe 8/2013 auf den Seiten 12 bis 16 wurde der Vollverstärker Yamaha A-S3000 und der CD-Player Yamaha CD-S3000 als Kombination getestet."

Testauszug:

"... beim Hörtest spielte zu alledem auch das extrem stabil gelagerte Edellaufwerk seine Vorzüge aus: Der CD S 3000 gab sich auf jeden Fall sofort als souveräner Global-Player zu erkennen. Bei der zu Recht gefürchteten Digital-"Helligkeit" meldete der Yamaha Komplett-Fehlanzeige, so als hätte die Musik noch nie einen Rechenchip gesehen. Sagenhaft, der CD S 3000 spielte stets rund und munter. Und wenn bei minderen Digi-Quellen ein Hintergrund-Klanggespinst schon eisig auskristallisiert, wiegte es sich bei dem mit dem edlen ESS-32-Bitler 9018 wandelnden Yamaha immer noch fröhlich im Frühlingswind. Die Warmduscherei führte aber mitnichten zur Schwäche: Piano-Kaskaden blitzen, Trommelschläge trafen trocken, Stimmen erschienen voller Lebenskraft. So blieb unter den Juroren (die den CD S 3000 auch für seinen wunderbaren Einsatz als reiner, auch DSD-fähiger Wandler über den Schellenkönig lobten) nur ein Kritikpunkt übrig: Er tische untenrum zu mächtig auf, fühle sich den Bässen offenbar zu sehr zugewandt. Und siehe da, mit einer ultradynamischen, unfassbar sauberen und bis um feinste Details herum dreidimensionalen Weltklassevorstellung sorgte der A S 3000 noch viel mehr für Begeisterung - und ebenso für einen einzigen Einwand: Vor lauter Finesse stünden bei ihm Mitten und Höhen im Vordergrund. Voilà: Erspielten sich die Yamahas schon einzeln viele Punkte und Meriten, lieferte das Duo einen Gala-Akt. Selbst teurere Kombis schaffen es nicht, einen Drummer so behende, so auf den Punkt gebracht wirbeln zu lassen, während es nach Messing, Holz und Fell nur so riecht. Wie herrliche süße Bonbons reihten die Yamahas die glockigen Töne eines E-Pianos auf, Gitarren-Bluesklage ergriff unmittelbar die Herzen. Zu allem basierte dieser Hochgenuss nun auf höchst gesunden, bestens geformten Bässen. Yamaha brachte jetzt also einen tollen Player, einen prima Verstärker und eine phantastische Kombination heraus. ..."

Bewertung:

+ Perfekt aufgebauter Vollverstärker mit State-of-the-Art-Abstimmung. Überragende Feinauflösung vor allem auch dynamische Finesse

- Verlang teifgründig abgestimmte Zuspieler


Fazit:

Mit der neuen Player/Verstärker-Kombination hat Yamaha die Quadratur des Kreises geschafft. Bis auf geradezu aberwitzige Verarbeitungsfinessen sehen sie - von etwas weiter weg - wie bewährte Yamahas aus. Technisch erfüllen sie trotzdem modernste Anforderungen, zu der unter anderem die Computer-Anbindung und die DSD-Wiedergabe via USB gehört. Dass die Neuen in der Kombi zur Höchstform auflaufen, spricht nicht gegen, sondern - in dem Preisrahmen - für maximale Abstimmungskunst.

Preis/Leistung: sehr gut