Yamaha BD-A1040 bei AUDIOVISION im Test: Stromsparer ´10

AUDIOVISION: Stromsparer ´10 (ab 2/10)

1/2015

In der audiovision Ausgabe 1/2015 auf den Seiten 72 bis 79 wurden drei Blu-ray-Player getestet

Testauszug:

"... bei der DVD-Wiedergabe überzeugt die gut funktionierende automatische Halbbildverwebung von TV- und Kinomaterial. Nagelt man den "De-Interlacing-Modus" auf "Film" fest, gelingt sogar der berüchtigte Kameraschwenk über den Bergrücken im zehnten Kapitel aus "Sechs Tage, sieben Nächte"sowie die "V-Burst-Bewegt"-Prüfsequenz der Peter Finzel-Testdisc flimmerfrei, woran fast alle Player scheitern. Bei Blu-ray bleiben ebenfalls keine Wünsche hinsichtlich des Bildes offen: Dieses erstrahlt mit sauberer Fein- und Durchzeichnung sowie in natürlichen Farben. Den zu hohen Grün-Pegel bei RGB-Ausgabe, den wir seinerzeit beim BD-A 1020 kritisierten, konnten die Yamaha-Entwickler ausmerzen.

Leider wurden mit Ausnahme einer Rauschunterdrückung die Bildregler gestrichen, was wertvolle Punkte kostet. Schlecht gemasterte Filme lassen sich so nur mit Hilfe des unter Umständen mühsam kalibrierten Fernsehers oder Projektors aufhübschen. Bei den HDMI-Einstellungen bleiben mit einstellbarer Farb-Codierung, konkret YCbCr 4:4:4, YCbCr 4:2:2, normalem und gespreiztem RGB sowie drei Deep-Color-Variante hingegen keine Wünsche offen. Falls aber der Fernseher Falschfarben bzw. Abstufungen zeigt, oder Ultraschwarz-/Ultraweiß-Bereiche schluckt, kann eine alternative Einstllung helfen. Die Auflösung des Videosignals lässt sich zwischen 480/576i und 1080p einstellen - nur mit einer 4K-Hochskalierung kann der Yamaha nicht dienen. Für die eindrucksvolle Klangkulisse, die sich bei digitaler Ausgabe via S/PIF und HDMI einstellt, sind zum größten Teil Verstärker und Lautsprecher verantwortlich. Beachtung verdient aber der rausch- und verzerrungsarme Klang am Analog-Ausgang, auf den heute die meisten Player verzichten. Aus CDs kitzelt der Yamaha den bestmöglichen Klang, weil er über einen HDCD-Decoder verfügt: Der sorgt daür, dass entsprechende Silberlinge bedingt durch 20 statt 16 Bit Auflösung am Yamaha feiner, mit mehr Dynamik und rauschärmer als auf gewöhnlichen Playern erklingen. Das gekapselte Laufwerk verrichtet insgesamt zurückhaltend seine Arbeit, es emittiert jedoch einen drehzahlabhängigen leisen Summton, den man allerdings nur aus nächster Nähe hört. ..."

Bewertung:

+ sehr gute Bild- und Tonqualität

+ spielt auch SACD, DVD-Sudio und HDCD

+ spielt viele Musik- und Filmdateitypen ab

- keine 4K-Hochskalierung

- keine Bildregler

Fazit:

Der BD-A 1040 ist mit 450 Euro ein günstiger und hochwertig verarbeiteter Universal-Player, der mit erstklassiger Bild- und Tonqualität brilliert. Nicht nur für Besitzer eines optisch passenden Yamaha-Receivers interessant.