Yamaha DVD-S2700 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)
Yamaha DVD-S2700

5+6/2007

Testauszug:

"...im Hörtest spielte der Yamaha überzeugend auf. Er gab aktuelle Actionkracher wie "Eragon" oder "Casino Royale" druckvoll wieder, reproduzierte aber auch Feinsinniges wie das CD-Album "Lost in a moment" der norwegischen Pop-Sängerin Lene Marlin mit dem richtigen Gespür für leise Töne..."

"...bei der Bildausgabe per RGB und YUV (Zeilensprung-Modus) bot der Yamaha Bilder mit erstklassiger Schärfe, was die schnurgeraden Videofrequenzgänge im Messlabor bestätigten..."

"...via HDMI lieferte der Yamaha noch feinere Bilder an unsere Testmonitore..."

"...an der ohnehin guten Schärfe von Motivkonturen änderte sich zwar wenig, doch die Präzision, mit der Farbdetails dargestellt wurden, erhöhte sich nochmals. Bei der Großbildvorführung knalliger Animationsfilme wie zum Beispiel der "Monster AG" auf einem potenten Projektor, kamen Details wie die gestreiften Beine des Tintenfisch-Gemüsehändlers per HDMI klarer zur Geltung..."

"...die Vollbildverarbeitung basiert auf Faroudjas bewährter DCDi-Technik und sorgte während Kameraschwenks für stabile Bilder. Stolpersteine wie den fein gemasterten Lattenzaun im achten Kapitel von "Space Cowboys" gab der Player sauber wieder..."

Bewertung:

+ spielt auch DVD-Audio und SA-CD
+ aufwändiger Aufbau
+ sehr gut in Bild und Ton
- leichter Overscan in jeder Ausgangsauflösung
- keine digitale Schnittstelle für SA-CD

Fazit:

Das Duell der 800-Euro-Player entscheidet der Yamaha DVD-S2700 für sich, denn er bietet ein deutlich besseres Bild als sein Konkurrent.