Yamaha RX-A1030 bei AUDIOVISION im Test: Highlight

AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

6/2014

"In der Audiovision-Ausgabe 6/2014 auf den Seiten 63 bis 65 wurde der Yamaha RX-A1030 getestet."

Testauszug:

"...im Messlabor wartet der Yamaha mit einer Überraschung auf: Obwohl er laut Datenblatt nicht stärker ist als der Vorgänger, liefert unser Modell im Schnitt sieben Prozent mehr Power als der Vorgänger RX-A 1020. Hören kann man das normalerweise zwar nicht, trotzdem beschert ihm dieser Umstand einen zusätzlichen Punkt. Die Höchstleistung je Kanal liegt bei Stereo an 4-Ohm-Last bei rund 180, die Gesamtleistung bei knapp 600 Watt. Selbst der Eco-Modus eignet sich mit 2 x 70 beziehungsweise 5 x 50 Watt an 4-Ohm-Last noch für gehobene Lautstärken. Das sind beste Voraussetzungen für ein eindrucksvolles Heimkino-Erlebnis, das er mit dem Tiefbassstarken Dolby-TrueHD Trailer "Spheres" sogleich unter Beweis stellt: Dreht man entsprechend auf, entfacht der Receiver auch ohne Unterstützung durch einen Subwoofer ein heftiges Bassfeuerwerk und bringt unsere Standboxen an ihre Grenzen. Dass der Receiver auch angenehm lässig aufspielt, zeigt sich mit Musik: Wir greifen hier gerne auf die Live-DVD "Away From The Sun" der US-Rockband 3 Doors Down zurück, die eventuelle Härten im Klangbild sofort aufdeckt. Der Yamaha liefert hier einen stressfreien und musikalischen Klang. Die DTS-Tonspur begeistert dabei mit druckvollen Bässen, während die Dolby-Tonspur etwas dünn klingt, was aber auch am Disc-Encoding liegt..."

"...mit der Steely-Dan-Scheibe "Two Against Nature" klingt der Bass in der Dolby- und DTS-Fassung gleichermaßen ausgewogen. Im zweiten Hördurchgang durfte die Einmess-Automatik ihr Können zeigen, die mit ordnungsgemäßen Einstellungen der Boxen-Pegel, Entfernungen und Bassfilter die Voraussetzung für guten Surround-Sound schafft. Die automatischen Equalizer leisten dabei gute Dienste: Die Zielfunktion "YPAO Natürlich" verleiht dem Klang durch mehr Brustton und weniger harsche Höhen mehr Wärme und nähert die im Klang leicht abweichenden Boxen einander an, was vor allem bei Filmton gut klingt. Bei Musik bevorzugten wir die Einstellung "Front", die Center und Surround an die unbearbeiteten Frontlautsprecher angleicht..."

"...die Stereo-Wiedergabe mit CDs meistert der Yamaha RX-A 1030 ebenfalls fabelhaft. Das Carly-Simon-Stück "Nobody Does it Better" reproduziert er mit viel Wärme und Drive, egal ob der Standard-Modus Straight oder der audiophile Pure-Direct-Mode aktiv ist. Bei Audio-CDs empfiehlt sich der optische Eingang, über den der RX-A 1030 noch einen Hauch runder klingt als über HDMI. SACDs wie Sara K.'s "Hell Or High Water" kommen über HDMI, wo der Yamaha den DSD-Datenstrom decodiert, am besten zur Geltung..."

Bewertung:

+ satter Klang und hohe Leistung
+ überdurchschnittlich viele Anschlüsse
+ flexible Klangregelung mit semiparametrischem EQ
- Einstellung der Boxenabstände etwas grob
- keine Bildregler

Fazit:

Wie der Vorgänger RX-A 1020 ist der RX-A 1030 ein Highlight in der 1.000-Euro-Klasse: Besondere Stärken liegen neben dem tollen Klang in der Anschlussvielfalt, der flexiblen Klangregelung und den vielen Einstellmöglichkeiten.