Yamaha RX-A1040 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

3/2015

In der audiovision Ausgabe 3/2015 auf den Seiten 26 bis 38 wurden vier AV-Receiver im Vergleich getestet

Testauszug

"... mit 5 x 130 Watt und 7 x 100 Watt an vier Ohm übertrumpft der RX-A 1040 seinen Vorgänger klar und ist damit zweitstärkster Receiver des Testfeldes. Im Hörtest befeuert er unsere Nubert-Säulen dann auch mit ordentlich Druck und lässt den bassgewaltigen Dolby-TrueHD-Trailer "Spheres" bei entsprechenen Pegeln körperlich spürbar werden. Neben schierer Kraft beweist der Yamaha bei Steely Danein feines Musikgespür, indem er die Pop-Stücke augewogen, stimmig und kraftvoll reproduziert. Die Umleitung von Bassanteilen vom LFE-Kanal, kleinem Center und kleinen Surroundboxen auf die Frontboxen funktioniert bei der Dolby wie DTS-Tonspur einwandfrei. Einzig bei der Dolby-Tonsupr des "3 Doors Down"-Konzerts klingt der Yamaha wie die meisten Receiver etwas dünn: Hier bewähren sich seine umschaltbaren Lautsprecher-Schemen, mit denen man blitzschnell zwischen zwei Setups wechseln kann, um den Klang zu optimieren.

Im zweiten Durchgang mit Einmessung und Subwoofer liefert der YPAO-Modus "Natürlich" einen im Vergleich zum Original etwas wärmeren Klang, der uns vor allem bei lautem Kino-Ton gefiel. Wer dagegen mehr Brillianz bevorzugt, ist mit dem Modus "Linear" gut bedient. Bei Musik bevorzugten wir die Einstellung "Front", die Center und Surround-Boxen gut und dabei unauffällig an die unbearbeiteten Front-Lautsprecher angleicht. Fürs leise Hören ist die neue YPAO-Volume-Funktion ein Gewinn, indem sie die Bässe sanft anhebt. ..."

"... Stereo-Musik reporduziert der RX-A1040 unabhänig vom Eingang gut: Bei Krachern wie Rammsteins "Los" entfesselt er eine tolle Dynamik, während er leise Passagen bei klassischer Musik nuanciert wiedergibt. Ortungsschärfe und Raumtiefe überzeugen, sofern identische Distanzwerte für Links und Rechts eingestellt sind. Als Hörmodus empfehlen wir "Straight", wo man die EQ zuschalten kann, oder "Pure Direct", bei dem bis aufs Bass-Management alle Verarbeitungsstufen außen vor sind. ..."

Bewertung:

+ satter, musikalischer Klang

+ überdurchschnittlich viel Anschlüsse

+ flexible Klangreglung

- kein HDCP 2.2, keine Bildregler

- kein Dolby Atmos

Fazit:

Mit dem RX-A 1040 führt Yamaha die Stärken des Vorgängers fort: Der 1.100-Euro-Receiver punktet mit feiner Verarbeitung, satter Leistung und einem ausgewogenen, musikalischen Klang.