Yamaha RX-A2030 bei AUDIOVISION im Test: Highlight

AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

12/2013

"In der Audiovision-Ausgabe 12/2013 auf den Seiten 52 bis 60 wurden drei AV-Receiver im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...im Messlabor überrascht der Yamaha mit Gesamtleistungswerten von 800 Watt, was es in dieser Preisklasse bislang nicht gab, entsprechend kassiert er hier die volle Punktzahl. Den möglichen Testsieg verscherzt er sich durch seinen geringfügig abfallenden Frequenzgang, auch wenn der sich im Hörtest nicht bemerkbar macht (zumindest nicht bei den Ohren unserer Tester). Als wir den THX-Trailer "Amazing Life" mit seinen Trommeln und tiefen Bassfanfaren starteten, lässt es der Yamaha bei entsprechenden Pegeln ordentlich krachen. Auch feinere Strukturen wie die weitläufig im Surround-Panorama verteilten Instrumente auf dem Steely-Dan-Album "Two Against Nature" gibt der RX-A2030 stressfrei wieder - bei niedrigen wie hohen Lautstärken. Anders als beim Vorgänger mussten wir das Ergebnis der Einmess-Automatik korrigieren, da sie unsere bassfähigen Hauptlautsprecher im Satelliten-Modus betreiben wollte. Die in unserem Setup klanglich leicht abweichenden Haupt- und Center-Lautsprecher harmonieren nach Anpassung durch YPAO besser, auch wenn das Klangbild bei hohen Pegeln einen Tick weniger Höhen vertragen könnte. YPAO ermittelt drei Zielkurven, von ihnen liefern "Natürlich" und "Front" das beste Klangpotenzial. Während "Natürlich" für alle Lautsprecher einen ausgewogenen Frequenzgang zu erzielen versucht, werden bei "Front" Center und Surround-Lautsprecher an den Klang der Frontboxen angepasst. Die Akustiksimulationen sind eher Spielerei, machen sich aber am Kopfhörer gut: Den sonst oft trocken klingenden Stereo-Downmix kann man so aufwerten. Vermisst in der umfangreichen Ausstattungsliste des RX-A2030 haben wir ein sanft klingendes Höhenfilter, das schrillen Filmton entschärft..."

"...die Stereo-Prüfung meistert der Yamaha fabelhaft: Druckvoll und agil hämmert er den eingängigen Synthie-Bass in "The Way You Make Me Feel" aus Michael Jacksons Kult-Album Bad (1987) in den Hörraum. Die Stereo-Mitte stand - dank identischer Distanzwerte für linke und rechte Box - wie festgenagelt in der Mitte. Sowohl über HDMI als auch S/PDIF überzeugt das Klangbild, Unterschiede zwischen den beiden Varianten konnten wir nicht heraushören. Fürs leise Hören wäre eine sanfte Loudness-Schaltung schön, die lautstärkeabhängig den Sound mit einer Extra-Portion Bass würzt..."

Bewertung:

+ packender und präziser Klang
+ sehr hohe Leistung
+ flexibles Subwoofer-Management
- Boxendistanz könnte noch feiner einstellbar sein

Fazit:

Der Yamaha RX-A2030 spielt sich mit sattem Klang, viel Leistung und einer pfiffigen Ausstattung in die Herzen der Zuhörer. Da sehen wir über das optisch in die Jahre gekommene Menü gerne hinweg.