Yamaha RX-A3050 bei AUDIOVISION im Test: Referenz

AUDIOVISION: Referenz

9/2015

In der audiovision Ausgabe 9/2015 auf den Seiten 18 bis 23 wurde der Yamaha RX-A3050 getestet

Testauszug:

"... im Messalbor punktet der RX-A 3050 mit den nahezu gleichen Spitzenleistungen wie der Vorgänger: Selbst bei Volllast von sieben Endstufen, was in der Praxis sehr selten vorkommen dürfte, befeuert er jeden Lautsprecher mit knapp 120 Watt. Im Stereobetrieb verdoppelt sich die Leistung an 4-Ohm-Boxen gar auf 250 Watt je Kanal. Die Power-Reserven machen sich dabei auch im Hörtest positiv bemerkbar:

Das Steely Dan-Album "Two Against Nature" gibt er äußerst druckvoll und mit viel Drive wieder, so dass wir stets versucht waren, die Lautstärke noch höher zu drehen. Auch bei hohen Pegeln musiziert der Verstärker kontrolliert und gibt Perkussives wie Snaredrum und Bass ohne Neigung zur Kompression wieder. Actionreicher Filmton à la "Casino Royale" ist somit bei hohen Pegeln kein Problem. Erfreulich ist zugleich der lebendigey differnzierte Klang bei moderaten Lautstärken. Insbesondere, wenn "YPAO Volume" zugeschaltet wird - die gut klingende Loudness-Schaltung gibt stets das richtige Maß an Bässen und Höhen zu. Die Bassumleitung vom LEF-Kanal und klein eingestellten Center- und Surround-Boxen auf die Front funktioniert grundsätzlich einwandfrei. Nur wenige Aufnahmen, wie die Dolby-Bühnenspur auf der Konzert-DVD "Away From The Sun" der US-Rockband 3 Doors Down klingt etwas dünn. Doch dank seiner mit einem Tastendruck umschaltbaren Lautsprecher-Konfiguration macht er es dem Hörer leichter als andere Receiver, die klanglichen Auswirkugen der jeweiligen Einstellungen zu hören.

Im zweiten Hördurchgang mit Subwoofer durfte die Einmessautomatik zeigen, was sie kann: Mit ihrer sinnvollen Bassfilter-, Pegel und Distanzeinstellung waren wir sofort einverstanden. Gegenüber der Grundeinstellung verbesserte sich die Ortung spürbar, lösten sich Klangdetails besser von den Boxen. Die Equalizier-Korrektur dagegen empfanden wir - anders als beim Vorgänger - in allen drei Zielkurven (Linear, Front, Natürlich) als zu höhenlastig und verzichteten deshalb darauf. Eine feine Sache bei Zweikanal-Filmton ist die Wahlmöglichkeit zwischen dem Dolby-Surround-Upmixer und dem Vorgängerformat Pro Logic IIx, die je nach Material unterschiedlich gut klingen.

Bei Stereo liefert der Yamaha einen neutralen und runden Klang, egal ob man CDs analog oder digital zuspielt. Ein besserer Stereo-Sound dürfte nur wenigen Ausnahme-Verstärkern gelingen. ..."

Bewertung:

+ hervorragend satter, warmer, musikalischer Klang

+ sehr hohe Leistungsreserven

+ üppige Ausstattung

+ kommendes Update für DTS:X

- Einschränkungen bei den Atmos-Einstllungen

Fazit:

Yamahas größter AV-Receiver ist hervorragend ausgestattet, klingt umwerfend  und hat selbst für größte Heimkinos genug Dampf. Unterm Strich macht das unglaubliche 95 Punkte für den RX-A 3050. Lediglich beim Dolby-Atmos-Boxensetup gibt es noch etwas Luft nach oben.

Testurteil: sehr gut

Referenzklasse