Yamaha RX-A840 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

10/2014

"In der Audiovision-Ausgabe 10/2014 auf den Seiten 64 bis 65 wurde der Yamaha RX-A840 getestet."

Testauszug:

„…im Hörtest erfreut der Yamaha von Anfang an durch seinen souveränen, musikalischen Sound, obwohl ihm zunächst kein Subwoofer zur Seite steht. Actionsequenzen wie im ersten Harry-Potter-Abenteuer meistert er dabei dynamisch, während diffizilere Kost wie Smooth-Jazz Marke Silje Nergaard feinauflösend und dennoch mit Drive erklingt. Ein praktisches Extra für Besitzer kleiner Boxensets ist die Funktion "Extra Bass": Sie schaltet bei Fullrange-Boxen nicht nur (wie bei früheren Yamaha-Receivern) den Sub zu, sondern sorgt zudem für einen kräftigeren Basseindruck, indem sie die Tiefbässe etwas leiser, die oberen Bässe dafür lauter macht. Im zweiten Hördurchgang darf die Einmess-Automatik ran, deren sanfter Sound mit leicht reduzierten oberen Mitten und fülligerem Brustton vor allem bei hohen Pegeln überzeugt. Von den drei Klangkurven gefiel uns "Front Reference" am besten: Sie passt den Center gut an den Sound der Stereo-Frontboxen an, wodurch Szenen mit wandernden Dialogen natürlicher erklingen und sich besser von den Boxen ablösen…“

„…im Stereo-Modus überzeugt uns der Yamaha ebenfalls, egal ob man CDs per HDMI oder dem optischen Eingang lauscht: Bei hohen Pegeln bleibt das Klangbild stressfrei und feinauflösend, während bei leiser Wiedergabe die neue Loudness-Funktion YPAO Volume für einen kraftvolleren Klang mit mehr Bässen sorgt…“

Bewertung:

+ musikalisch-ausgewogener Klang
+ flexible Klangregelung
+ edle Optik
- Mehrkanal-Leistung könnte höher sein
- kein HDCP 2.2, kein Dolby Atmos

Fazit:

Der zweitgünstigste Receiver der Aventage-Reihe hat uns mit gutem Klang, vielen Einstellmöglichkeiten und hochwertiger Haptik überzeugt. Mit etwas mehr Verstärkerleistung hätte es sogar zu einem "sehr gut" gereicht.