Yamaha RX-A850 im Test bei Video

VIDEO (ab 09/2012)

1/2016

In der Video Ausgabe 1/2016 auf den Seiten 62 bis 67 wurden in einen Dolby Atmos-Special vier AV-Receiver im Vergleich getestet.

Testauszug:
„… für unser 5.1.-Atmos-System wählen wir im manuellen Lautsprecher-Setup zunächst „Basic“. Danach können wir entscheiden, ob sich die „Front Präsenz“-Boxen an der Wand vorne, über uns oder sich als Dolby Enabled Speaker bei den Front-Speakern befinden. Ganz einfach war diese Einstellung nicht zu entdecken. Ein Blick in das ausführliche Benutzerhandbuch hilft im Zweifelsfall weiter. …“
„… als moderner AV-Receiver versteht sich der A850 selbstverständlich auch mit 4K. So schleift er ultrahochauflösende Videosignale mit maximal 60 Vollbildern pro Sekunde und dem Kopierschutz HDCP 2.2 zum Fernseher durch. Liegen Inhalte in niedriger Auflösung vor, kann er sie hochskalieren. Einen großen Zugewinn an Schärfe bedeutet das nicht, weshalb die Bildoptimierung beim Blu-ray-Player oder Fernseher in der Regel besser aufgehoben ist.
Die Aufbereitung der Tonsignale und deren Verstärkung überlässt man dem A850 hingegen gerne. Der Klang des Receivers gefällt durch seine lockere und durchsichtige Art. Das kommt dem 3D-Raumeindruck genauso zugute wie dem Stereoklangbild bei Musik. Mit einer Sinusleistung im 5.1-Betrieb von 92 Watt bzw. 111 Watt an 8 bzw. 4 Ohm besitzt er auch ausreichende Dynamik für actionreiches Heimkino. …“

Bewertung:
+ klarer Klang
+ UltraHD-Unterstützung
+ Multiroom-fähig
+ Mobil-Apps
- etwas wacklige Anschlüsse
- kein Upgrade auf DTS:X / Auro-3D möglich

Fazit:
Wem zwei Höhenkanäle für 3D-Sound reichen, bekommt mit dem Yamaha RX-A850 nahezu alles, was man sich wünschen kann. Knackigen Ton, Ultra-HD und umfangreiche Streaming-Optionen, die sogar Multiroom umfassen.

Testurteil: sehr gut
Preis/Leistung: sehr gut