Yamaha RX-A3060 im Test bei Heimkino: Highlight

HEIMKINO: Highlight (ab 3/08)

1+2/2017

In der Heimkino Ausgabe 1+2/2017 auf den Seiten 30 bis 33 wurde der Yamaha RX-A3060 AV-Receiver getestet.


Testauszug:

„… das erstmalige Einrichten des Aventage RX-A3060 gelingt dank der grafischen Anleitung auf dem Bildschirm sehr gut. Hilfestellung bei der Einrichtung gibt die viele Seiten dicke PDF-Anleitung oder die App für Tablets „AV Setup Guide“, die Yamaha kostenfrei anbietet.  Die Integration in ein Heimnetzwerk gelingt auf verschiedenen Wegen spielend einfach.

Mit dem mitgelieferten Stativ und Messmikrofon werden Lautsprechereinstellungen automatisch optimiert. Dazu analysiert das Tool YPAO (Yamaha Parametric room Acoustic Optimizer) an einer oder bis zu acht Positionen den vorhandenen Raum und die angeschlossenen Lautsprecher. Je nach Anzahl der Messpunkte benötigt YPAO dazu zwischen 5 und 15 Minuten. Yamahas Messprogramm analysiert dabei sogar mit dem mitgelieferten, speziell ausgeformten Mikrofonstativ die Höhenwinkel von den Lautsprechern zum Hörplatz, um die integrierten Cinema-DSP-Programme optimal wirken zu lassen. …“

„… in unserem großen Heimkino versorgt der Receiver die ausgewachsenen Referenzlautsprecher mit Energie für den Stereo-Hörtest. Musik vom USB-Stick, NAS-Server und Blu-ray-Player erweckt den Yamaha RX-A3060 zum Leben und zeigt sofort, wie musikalisch der Receiverbolide ist. Hier wird kein Frequenzbereich betont oder vernachlässigt, der Yamada musiziert rund und ausgewogen, mit unglaublich viel Liebe zu feinen Details, die er präzise im Hörraum abbildet. Vollgas beherrscht der 3060er ebenfalls mühelos, so dass sich der 2.400 Euro teure Receiver für alle Musikgenres empfiehlt. Im Setup mit vier Deckenlautsprechern überzeugt das mit YPAO-eingemessene Yamaha-Flaggschiff durch seine opulente Räumlichkeit. Diverse Filmszenen der DTS-Demoscheibe gibt der 3060 ungemein plastisch wieder, mit einem profunden Tieftonfundament, sauber kontrollierten Bässen und perfekter Ausgewogenheit. Die DSP-Klangprogramme machen bei Musik sehr viel Spaß, solange sie im richtigen Kontext verwendet werden. Eine Solo-Stimme klingt beispielsweise im DSP-Programm „Church in Freiburg“ ganz fantastisch – unglaublich räumlich und authentisch. Wer sich mit den DSPs Zeit lässt und mit den Parametern experimentiert, wird viele Atemberaubende Klangerlebnisse haben. So zum Beispiel mit Studio-Jazz-Aufnahmen, mit klassischer Besetzung, die von den Club-DSP-Programmen sehr viel Lebendigkeit und Atmosphäre eingehaucht bekommen. Zum Abschluss gönnen wir uns noch einige Szenen aus unserer Ton-Referenz „Mad Max: Fury Road“, um uns vom Effekt-Feuerwerk in den Bann ziehen zu lassen. Der wirklich atemberaubend gut produzierte Film bringt im Zusammenspiel mit dem kräftigen RX-A3060 unser Heimkino zum Beben. Trotz aller Brachialgewalt versteht es der Yamaha, feinste Details mühelos herauszuschälen und im dreidimensionalen Raum exakt zu verorten. …“


Bewertung:

+ herausragender Klang bei Film und Musik
+ MusicCast-Unterstützung
+ überzeugende DSP-Klangprogramme


Fazit:

30 Jahre nach Einführung des ersten DSP-Prozessors von Yamaha, dem DSP-1, beweist der Hersteller mit dem brandneuen Aventage-Topmodell RX-A3060 erneut, wie vorzüglich DSP-Programme klingen können. Ganz klassisch in Stereo punktet der 3060er ebenfalls mit allerbestem Klang. Seine hohe Leistung und umfangreiche Ausstattung sowie die Integration in die Yamaha-MusicCast-Welt machen den RX-A3060 zur perfekten Schaltzentralen eines hochwertigen, multimedialen Heimkino-Systems.


Spitzenklasse: 1+

Testurteil: überragend