Yamaha YSP-5600 im Test bei Heimkino: Klangtipp

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Yamaha YSP-5600 SW

Digitaler Sound Projektor mit Subwoofer


Zum Produkt
Yamaha YSP5600

Digitaler Soundprojektor


Zum Produkt
HEIMKINO: Klangtipp

09/2016

In der Heimkino Ausgabe 09/2016 auf den Seiten 40 und 41 wurde der Yamaha YSP-5600 Soundprojektor getestet.

 

Testauszug:

"... der entsprechende Platz und ein Fernseher mit passender Bildschirmdiagonale sollte also beim Einsatz des YSP-5600 vorhanden sein. Doch die Berechtigung für die ausschweifenden Ausmaße des Gerätes ist durchaus gegeben, denn hier wurden insgesamt 46(!) verschiedene Treiber verbaut, die den Klang in den Raum projizieren. Vorbei also die Zeiten, in denen mit Mühe und Not ein 5.1-Signal verarbeitet werden konnte. Hier wird stattdessen 7.1.2-Klang geboten, der nicht nur auf der Horizontalen Ebene um den Hörer herum entsteht, sondern durch Reflexionen an der Zimmerdecke auch vertikale Effekte ermöglicht. ..."

"... wie bei einem echten Surroundsystem mit verschiedenen Lautsprechern und AV-Receiver bietet sich bei Yamahas Soundprojektor zunächst die korrekte Einmessung des Raumes an. Das passende Mikrofon ist im Lieferumfang enthalten, ebenso wie ein praktischer Ständer, mit dem das Messgerät auf Kopfhöhe aufgestellt werden kann. In einem wenige Minuten dauernden Test werden automatisch alle Anpassungen vorgenommen, um schließlich das beste Surround-Ergebnis zu erreichen. Dabei können sogar drei verschiedene Hörpositionen im Raum gespeichert werden, so dass für jeden Sitzplatz ein eigenes Setting verwendet werden kann.

Des Weiteren verfügt der YSP-5600 über ein umfangreiches DSP, bei dem der Klang des Gerätes auf verschiedene Arten von Fernsehprogramm, Filmen oder Musik eingestellt werden kann. Wer lieber selbst Hand anlegt, kann per On-Screen-Menü manuelle Veränderungen vornehmen, ganz wie bei einer echten Heimkinoanlage.

Beim abspielen diverser Atmos-Trailer zeigt Yamahas Falggschiff, was 46 Lautsprecher mit 128 Watt Gesamtleistung und der passenden Software können: das Projizieren der Töne in den Raum hinein funktioniert absolut herausragend. An der Sitzposition fühlt man sich von den Klängen der Filme praktisch umschlossen, und auch die Reflexion der Klänge über die Zimmerdecke funktioniert ausnehmend gut. Als Heimkinoredakteur hat man die Anfangsszene von "Mad Max: Fury Road" zwar schon ein paar mal gesehen, doch so gut wie hier wurde der Ton noch auf keinem Frontsurround-System verarbeitet. ..."

 

Bewertung:

+ Dolby-Atmos- und DTS:X-kompatibel

+ Multiroom-Streaming

- kein Subwoofer

 

Fazit:

Wenn sich ein Gerät die Bezeichnung Frontsurround-System verdient hat, dann ganz klar Yamahas YSP 5600. Zugegeben, das Gerät ist nicht gerade klein und mit 1.700 Euro auch kein Schnäppchen, doch hier muss man bereits mit echten Surround-Sets vergleichen, die ähnlich viel kosten, mehr Platz brauchen und trotzdem weniger Funktionen bieten. Hier wird mit wenig Aufwand ein tolles Klangerlebnis erzeugt, das einen voll ins Geschehen auf dem Bildschirm hineinzieht.

 

Spitzenklasse: 1,0

Testurteil: überragend

 

Dieser Test bezieht sich auf den Soundprojektor Yamaha YSP-5600 ohne zusätzlichen Subwoofer Yamaha NS-SW300