Tipps und Empfehlungen / Kabel-Know-How

 

info-i.gif  Die folgenden Tipps werden zitiert aus "AUDIO", Heft 3/2001)

 
   

Welchen Einfluss hat die Kabellänge?

Der Idealfall für eine Verbindung zwischen zwei Komponenten wäre gar kein Kabel, sondern ein direkter Kontakt. In der Praxis empfehlen sich möglichst kurze Kabel. Je länger ein Verbinder ist, desto stärkere Klangbeeinflussungen können auftreten.

Was bedeuten Laufrichtungen und Einbrennen?

Der Klang eines Kabels verbessert sich durch Einspielen oder Einbrennen. Diese Tatsache erklären Hersteller damit, dass Gaseinschlüsse im isolierenden Dielektrikum durch das Abspielen einer Einbrenn-CD angeblich verdampfen sollen. Viele Kabel besitzen eine "Laufrichtung". Diese wird von den Entwicklern mit der Molekularstruktur im Metall der Leiter begründet. Kann man aus den Kabelparametern auf den Klang schließen?

Messtechnisch kann ein Kabel mit den Parametern Induktivität, Kapazität und Widerstand erfasst werden. Unserer Erfahrung nach ist damit ein Rückschluss auf klangliche Eigenschaften jedoch kaum möglich. Solange sich die Werte in gewissen Grenzen halten, ist eine direkte Korrelation mit dem Kabelklang nicht gegeben. Bei sehr langen Wegen sollte man keine Modelle wählen, die sich durch extreme elektrische Werte auszeichnen.

Ist der Querschnitt eines NF-Kabels ausschlaggebend?

Nein, denn im Gegensatz zu Lautsprecherkabeln fließen hier so geringe Ströme, dass übliche Kabelwiderstände praktisch keine Rolle spielen.

Welcher Unterschied besteht zwischen symmetrischen und unsymmetrischen Verbindern?

Im Gegensatz zum unsymmetrischen Kabel mit einem Signalleiter und einer Masse kommen bei der symmetrischen Signalübertragung zwei Innenleiter zum Einsatz; in diesem Fall erfährt das Signal des ersten Leiters von der Quelle eine Verpolung und wird zeitgleich in den zweiten Leiter eingespeist. Schleicht sich nun eine Störung von innen oder außen in den Signalfluss ein, so wirkt sie gleich auf beide Signalleiter. Bei der Subtraktion der ankommenden Werte im Zielgerät hebt sich diese aufgrund der gedrehten Polarität wieder auf. Eine symmetrische Verbindung (auch XLR-Verbindung genannt) ust also erheblich resistenter gegenüber Störeinstreuungen von außen als ein unsymmetrisches Kabel.

Kann man Anlagen durch Kabel tunen?

Spielt eine Gerätekombination unter ihrem Niveau oder stören klangliche Ausprägungen, kann durch den Einsatz einer passenden Strippe relativ viel erreicht werden.

Ist eine besondere Pflege der Stecker und Kontaktstellen erforderlich?

Hochwertige Verbindungen sind vergoldet, damit Korrosion vermieden wird. Preiswerte Vergoldungen können jedoch leicht beschädigt werden, und auch Schmutzfilme können den guten Klang beeinträchtigen. Die einfachste Methode zur Pflege ist regelmäßiges Ein- und Ausstecken, falls die Geräterückseiten gut erreichbar sind. Besser, aber auch mit finanziellem Aufwand verbunden, sind Kontaktpflegemittel, die den Schmut lösen und optimalen Kontakt zwischen Stecker und Buchse herstellen.

Wie soll man NF-Kabel verlegen?

Die Kabel sollten nicht zu straff gespannt sein und keine extremen Biegestellen aufweisen. Keinesfalls darf man auf die Verbinder treten, denn derartige Belastungen können zu Beschädigungen der Leiter bis zum Kabelbruch führen. Pfeile geben meist die Laufrichtung an und beschreiben den Signalweg von der Quelle zum Verstärker. Häufig signalisiert der aufgedruckte Schriftzug von links nach rechts gelesen die Laufrichtung.

Welcher finanzielle Aufwand ist für ein Kabel gerechtfertigt?

Kabel können keine Wunder vollbringen, sie helfen aber dabei, alle Ressourcen der Anlage auszuschöpfen. Erfahrungsgemäß lohnt es sich, etwa fünf bis 20 Prozent des CD-Player-Preises in ein Verbindungskabel zum Verstärker zu investieren.