VGA-SCART-Verbindung

update: 30.01.2007

SCART-VGA - SCART-Ausgang -> VGA-Eingang

Das Problem: Am SCART-Ausgang eines DVD-Players liegt RGB an, ein Plasma-/LCD-Fernseher oder ein Projektor nimmt RGB über eine VGA-Buchse an.

Die Lösung: Setzen Sie ein SCART-VGA-Kabel ein. Zu beachten ist dabei die Belegung bzw. Beschaltung der VGA-Eingänge. VGA ist ein Eingang, der im Computerbereich vorkommt. Dort wird das Sync-Signal entweder getrennt nach Horizontal Sync (H) und Vertical Sync (V) übertragen, oder es wird gar kein Sync-Signal benötigt, da das empfangende Gerät über "Positive Scan" verfügt. Das im Video-Bereich häufig anzutreffende gemischte Sync (Composite Sync) kann zwar über Pin 13 des VGA-Anschlusses übertragen werden, wird jedoch praktisch von keinem Video-Wiedergabegerät (Plasma-Monitor / Plasma-TV oder Video-Projektor) mit VGA-Eingang akzeptiert. Andererseits sehen SCART-Ausgänge keine Trennung der Sync-Signale H und V vor. Allerdings ist es möglich, ein von SCART ausgebenes Composite-Sync auf die H- und V-Sync-Eingänge zu legen. Das empfangende Gerät wird i.d.R. in der Lage sein, das benötigte Signal zu erkennen. Allerdings gilt auch hier: Uns ist kein Video-Bildwiedergabegerät bekannt, das Sync als H und V gertrennt akzeptiert.

Was bedeutet dies in der Praxis? Die Verbindung SCART-VGA kommt fast nur beim Einsatz von Plasma- oder LCD-Monitoren (-Fernsehern ) vor. Dort macht ein SCART-VGA-Kabel durchaus Sinn. Checken Sie, ob Ihr Plasma-Monitor ohne Sync-Signal auskommt, d.h. über das Feature "Positive Scan" verfügt. Für den häufigsten Belegungsfall gibt es Oehlbach ein SCART-VGA-Kabel der XXL-Serie. Sehen Sie hier die Pin-Belegung:

Scart-VGA

In der Praxis ergibt sich bei der SCART-VGA-Verbindung ein Problem das in den meisten Fällen einen Signaltransfer verhindert. Am SCART-Ausgang wird das Videosignal mit 50Hz Bildwiederholfrequenz ausgegeben. Am typischen VGA-Eingang wird das Signal als 60Hz-Signal erwartet, da Computerbildschirme (VGA ist die typische Computer-Monitor-Schnittstelle) typischerweise mit 60Hz Bildwiederholfrequenz betrieben werden. Eine funktionierende SCART-VGA-Verbindung setzt aber voraus, dass der VGA-Eingang neben 60Hz auch 50Hz Bildwiederholfrequenz akzeptiert. .

VGA-SCART - VGA-Ausgang -> SCART-Eingang

Das Problem: Am VGA-Ausgang eines Laptops oder Computers liegt RGB an, ein TV-Gerät verfügt über einen SCART-Eingang, der ebenfalls mit RGB beschaltet ist.

Leider keine (Kabel-) Lösung! Die Beschaltung und Pin-Belegung von SCART und VGA lassen nahezu jede Verbindung zu (s.o.). So ist der Gedanke naheliegend, das hochwertige RGB-Signal vom Computer zum Fernseher zu schicken und z.B. so seine Spiele auf dem Fernseher zu spielen. Doch leider versteht ein Fernseher die Signale der Grafikkarte eines Computers nicht (s.o. Problematik der unterschiedlichen Bildwiederholfrequenzen 50Hz/60Hz). So scheidet dieser Weg aus.

Fernseher mit VGA-Eingang verfügen über einen werksseitig eingebauten Adapter für PC-Monitor-Signale und wären somit eine Lösung. Allerdings haben diese Fernseher meist bei der Darstellung des von der Computer-Garfikkarte kommenden Bildes noch mehr oder weniger gravierende Probleme, ein wirklich sauberes Bild darzustellen. Deshalb wollen wir an dieser Stelle auch kein bestimmtes Fernseher-Modell mit VGA-Eingang empfehlen. Anders ist dies bei (fast) jedem Plasma- und LCD-Fernseher, da diese entwicklungshistorisch aus der Computer-Ecke kommen. Einen Überblick finden Sie im HIFI-REGLER-Shop unter Plasma-Fernseher ...

Klicken Sie auf SCART Belegung, wenn Sie sich zu diesem Thema näher informieren wollen. Weitrere Infos zum Thema erhalten Sie auf unserer Special-Seite Scart.

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER