Fragen und Antworten zu Ultra HD Blu-ray

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, update: 06.03.2016

1. Ultra HD-Blu-ray-Player

 

Samsung UBD-K8500

Samsung UBD-K8500

 

Panasonic DMP-UB900

Panasonic DMP-UB900

 

Wann kommen die ersten Ultra HD-Blu-ray-Player und welche Modelle werden das sein?

Im Laufe des April 2016 wird für 499 EUR der Samsung UBD-K8500 Ultra BD-Player im Curved-Design angeboten,ab Mitte April kommt der Panasonic DMP-UB900 für 799 EUR als Alternative. Der Panasonic ist in der Lage, aus dem 4:2:0-Farbsignal der Ultra HD-Blu-ray ein 4:4:4 Farbsignal zu generieren (High Precision Chroma Processor), ist THX-zertifiziert und bringt eine besonders hochwertige Audiosektion mit.

Das alles erklärt den Mehrpreis zum einfacheren Samsung. HDR unterstützen natürlich beide Player.

 

2. Ultra HD-Blu-rays und HDR

Sind Ultra HD-Blu-rays grundsätzlich mit HDR versehen?

Es wird auf jeden Fall zahlreiche Ultra HD-Blu-rays mit HDR-Content geben, es wird jedoch nicht grundsätzlich jede Ultra HD-Blu-ray HDR (High Dynamic Range) Content-Content enthalten.

Es hängt vom jeweiligen Material und vom jeweiligen Studio ab.

 

Ultra HD Blu-rays

Ultra HD Blu-rays bereitet der DMP-UB900 hinsichtlich der Farbwiedergabe auf

 

3. Welche Ultra HD-Blu-rays kommen beispielsweise?

Wir nennen einige relevante Titel:

Kingsman – The Secret Service (ab 7. April), Maze Runner und Maze Runner 2 (ab 7. April), Life Of Pi (ab 7. April), Hitman – Agent 47 (ab 7. April), Mad Max: Fury Road (ab 7. April), Der Marsianer – Rettet Mark Watney (ab 7. April).

 

Gibt es einen Regionalcode wie früher üblich bei der Ultra HD-Blu-ray?

Nein, einen solchen Regionalcode gibt es nicht mehr. Bringt man sich z.B. Ultra HD-Blu-rays aus den Vereinigten Staaten mit, laufen die Discs auch auf europäischen Playern.

 

5. Streaming Dienste vs Ultra HD Blu-ray

Verschiedene Dienste wie Amazon Prime Instant Video oder Netflix bieten auch Ultra HD/4K-Streaming an. Brauche ich da überhaupt noch die Ultra HD Blu-ray?

Zwar nutzt auch die Ultra HD Blu-ray den gleichen Codec, nämlich HEVC/H.265 für effektive, qualitativ optimale Komprimierung, aber aufgrund der Tatsache, dass die Bandbreiten des Materials auf der Ultra HD-BD größer sind, steigt auch die Qualität.

Überdies ist für effektives, qualitativ überzeugendes 4K-Streaming ein nicht überall verfügbarer, extrem schneller Internet-Anschluss notwendig. Zum dritten, für den wahren "Film-Freak":

Es ist immer schöner, etwas "Hardware" in den Händen zu halten, gerade bei Steelbooks, Special Editions etc. 

 

Ultra HD Logo - Anforderungen

Anerkennung: Sie Samsung UHD-TVs erfüllen die Spezifikationen der Ultr HD Premium Norm

 

6. Der passende Fernseher

Was für ein Fernseher stellt die ideale Ergänzung zum Ultra HD Blu-ray-Player dar?

Der TV sollte auf jeden Fall ein HDR1000 Panel (1.000 Nit-Panel) für High Dynamic Range-Content aufweisen, zudem in der Lage sein, einen erweiterten Farbraum darstellen zu können.

Generell ist es ratsam, auf Modelle der oberen Ultra HD-TV-Mittelklasse, der Ober- oder Luxusklasse zurückzugreifen, um Ultra HD-BD-Material in bestmöglicher Qualität zu betrachten.

 

7. Verkabelung

Brauche ich neue Kabel zur Verbindung meiner Komponenten?

Nein, auch bei der Wiedergabe von Ultra HD-Blu-ray setzt man bei der Verbindung von Ultra HD-BD-Player, AV-Receiver und Fernsehgerät auf den mehr als bewährten HDMI-Stecker.

 

8. Tonspuren der Ultra HD Blu-ray

Enthalten Ultra HD Blu-ray-Discs automatisch Tonspuren in den "Immersive Sound"-Tonformaten Dolby Atmos, DTS:X oder Auro-3D?

Nein, automatisch keinesfalls. Da nun auch DTS:X endlich in verschiedene AV-Receiver/AV-Vorstufen integriert ist und sich Atmos langsam etabliert, kann man davon ausgehen, dass zahlreiche Ultra HD-Blu-rays Tonspuren in den neuen Tonformaten an Bord haben.

Diese neuen Tonformate unterscheiden sich dadurch, dass es kein rein kanalbasiertes Material ist, welches zum AV-Receiver fließt. Vielmehr gibt es nur eine Kanal-Basis, darüber hinaus werden einzelne Audio-Objekte gezielt – in Echtzeit verteilt vom AV-Receiver – zu einzelnen Lautsprechern geleitet. Überdies kommt die dritte Dimension des Hörens über den Köpfen der Zuhörer hinzu.

Dazu benötigt man zusätzliche Top-Firing-Module (auf den Front- oder den Front + Rear-Lautsprechern) beziehungsweise zusätzliche spezielle Deckenlautsprecher, um diese "dritte Dimension" akustisch in den Hörraum zu transportieren.

Ein Wort noch zum dritten Format Auro-3D – dieses hat am Markt kaum Relevanz, außer einem AV-Receiver von Auro selbst und verschiedenen D&M-Modellen, die für 150 EUR aufzurüsten sind, unterstützt kaum jemand das Format der belgischen Galaxy-Studios.

 

9. Ultra HD BD-Player an Full HD-TV?

Kann ich einen Ultra HD-BD-Player auch an meinem Full HD-TV anschließen?

Das funktioniert ohne Probleme, anstatt in 3.840 x 2.160 Pixeln wird die laufende Ultra HD-Blu-ray dann in 1.920 x 1.080 Pixeln – der Full HD-Auflösung – wiedergegeben.

 

HDMI-Terminals AM AV

HDMI-Terminals am AV-Receiver sollten schon dem aktuellen Stand entsprechen - dann läuft alles optimal

 

10. AV-Receiver mit älteren HDMI Terminals

Mein AV-Receiver ist noch nicht mit den benötigten HDMI-Terminals ausgestattet, die Ultra-HD-Signale in 50/60 Hz durchleiten können. Was kann ich tun?

Hier finden sich zwei Alternativen. Hat der Ultra HD-BD-Player zwei HDMI-Ausgänge, kann man einen davon mit dem AV-Receiver und den zweiten mit dem TV verbinden.

Ist nur ein HDMI-Terminal da, muss man den AVR mit konventionellem Digitalanschluss (hier sollte man schauen, meist gibt es bei Player und AVR einen optischen Digitalanschluss, ein koaxialer ist weniger weit verbreitet) mit dem Ultra HD-BD-Player verbinden. Dann aber kann man weder DTS-HD/Dolby TrueHD noch die neuen Tonformate (Dolby Atmos, DTS:X) genießen.

Daher ist die Anschaffung eines neuen AV-Receivers, der für die Ultra HD-Ära ausgelegt ist und über die entsprechend spezifizierten HDMI-Terminals verfügt, sehr anzuraten.

 


Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2017 HIFI-REGLER