Onkyo C-7000R bei STEREOPLAY im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Onkyo M-5000R

Endstufe im Retro-Design mit analogen Wattmeter-Anzeigen in der Front


Zum Produkt
Onkyo P-3000R - Vorstufe

Aufwändig gefertigter Stereo-Vorverstärker, ausgezeichnet durch erstklassige Audiotechnologien


Zum Produkt
Onkyo C-7000R

Audiophiler CD-Player, passend zur P-3000R-/M-5000R-Verstärker-Kombi


Zum Produkt
Onkyo M5000R + P3000R + C7000R

Stereo-Komponentenanlage bestehend aus einer Stereo-Endstufe, einer Stereo-Vorstufe und einem CD-Player


Zum Produkt
Onkyo A9000R + C7000R

Stereo-Komponentenanlage bestehend aus einem Stereo-Vollverstärker und einem CD-Player


Zum Produkt
STEREOPLAY
Onkyo C-7000R

2/2011

"In der Stereoplay-Ausgabe 02/2011 auf den Seiten 30 bis 33 wurde die Vorstufe Onkyo P 3000 R, der CD-Player Onkyo C 7000 R und die Endstufe Onkyo M 5000 R als Kombination getestet."

Testauszug:

"...dort, wo andere Verstärker schon vergrämt den Schlüssel rumdrehen, schloss der Onkyo den Weg zu schier unendlichen Bass-Paradiesen auf. In ihnen durfte etwa Mark Egan (auf der CD "Truth Be Told") verwegen in die Tiefe stürzen, rasante Kurven ziehen, sich überschlagen, ohne dass es irgendwo auch nur im Geringsten an Spannkraft und Ausdrucksfülle mangelte. Wunderbar voll und geschmeidig gab der M 5000 R das Saxofon wieder, Pianoläufe kamen locker, wie geschmiert. Ein wenig auf die Bremse trat der Amp erst bei gleißender Percussion oder klassischem Geigen-Obertonglanz. Mit vermehrtem Biss und Strenge versuchte der vergleichsbewährte Exposure XXXVIII, dem Onkyo am Kittel zu flicken. Nachdem der britische Amp mit knausrigeren Bässen den Kürzeren zog, ließ er von dem Versuch wieder ab. Die Vorstufe P 3000 R rangelte nun aber vergebens mit einer Schottin herum. Bei der Abbildungsruhe und Feinzeichnung brauchte sich die analog verkabelte Japanerin nicht zu schämen. Die Linn Majik Control tönte aber unten herum etwas voller, quirliger. So blieb es bei 52 Punkten, obwohl sich die Onkyo steigerte, wenn sie digital angesteuert wurde. Am allerbesten klang sie - was auf liebevolle Abstimmung deutet - in symmetrischer Verbindung mit dem Player C 7000 R. Nun marschierte der Bass von Dhafer Youssefs "Ondes Oriental" mit den stolzesten Schritten daher. Das Lauten-Ostinato erschien zwingend, die Piano-Läufe schillerten wunderschön. Zuvor hatte es der Player im Wettstreit mit dem Highlight Moon CD.5 - der Japaner klang lichter, feiner, der Kanadier runder, tragender - schon zur gleichen Punktzahl 59 gebracht. Obwohl die Kombi bei Phono MC-High-Output verlangt, lautet das stereoplay-Urteil also: ein Super-Turm..."

Fazit:

In massives Alu gewandeter, absolut highendig aufgebauter CD-Spieler, der mit sehr hoch aufgelöstem Klang besticht. Dazu bringt der C 7000 R einen professionellen symmetrischen Digitalausgang mit.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut